Freundeskreis der Schloßfledermäuse Tübingen e.V.
Freundeskreis der Schloßfledermäuse Tübingen e.V.   

Warum Fledermäuse schützen?


Alle Fledermäuse Europas sind Insektenfresser. Auf ihrem Speisezettel stehen z. B. Stechmücken,
Fliegen, Läuse, Falter (u.a. sogenannte Forstschädlinge), Käfer, Maulwurfsgrillen, Maikäfer und Heuschrecken.
Eine Fledermaus frisst pro Nacht 1/3 bis 1/2 ihres Körpergewichts in Form von Insekten und ist somit das denkbar beste biologische Schädlingsbekämpfungsmittel das es gibt.
Eine Zwergfledermaus verzehrt in einer Nacht bis zu 1000 Stechmücken, eine Mausohrkolonie (800 Tiere) kann pro Nacht 55000 Eichenwickler vernichten.
Fledermäuse sind auch die besten Bioindikatoren für unsere Lebensqualität in den Städten. Sie reagieren auf Umweltgifte bedeutend schneller und können uns so zeigen, wo Gefahrenquellen sind.

FAZIT: wo eine Fledermaus leben kann, lebt auch der Mensch.

seit 1.3.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freundeskreis der Schloßfledermäuse Tübingen e.V.